Illustrationen

Mit Leichtigkeit durch drei Dimenisonen

Annika Lischke baut eine Welt aus Papier

Von Annika Lischke


  • Annika Lischke: Antilope.
    Anni­ka Lisch­ke: Antilope.
  • Annika Lischke: Auto.
    Anni­ka Lisch­ke: Auto.
  • Annika Lischke: Blumen.
    Anni­ka Lisch­ke: Blumen.
  • Annika Lischke: Buch und Wein.
    Anni­ka Lisch­ke: Buch und Wein.
  • Annika Lischke: David.
    Anni­ka Lisch­ke: David.
  • Annika Lischke: Elefant.
    Anni­ka Lisch­ke: Elefant.
  • Annika Lischke: Figur.
    Anni­ka Lisch­ke: Figur.
  • Annika Lischke: Früchte.
    Anni­ka Lisch­ke: Früchte.
  • Annika Lischke: Hund.
    Anni­ka Lisch­ke: Hund.
  • Annika Lischke: Kuh.
    Anni­ka Lisch­ke: Kuh.
  • Annika Lischke: Pferd.
    Anni­ka Lisch­ke: Pferd.
  • Annika Lischke: Schmetterling.
    Anni­ka Lisch­ke: Schmetterling.
  • Annika Lischke: Vogel.
    Anni­ka Lisch­ke: Vogel.

 

Anni­ka Lisch­ke über­schrei­tet fest­ge­leg­te Gren­zen zwi­schen ver­schie­de­nen Dis­zi­pli­nen, ana­lo­gen und digi­ta­len Medi­en sowie kon­tras­tie­ren­den Dimen­sio­nen wie groß und klein oder 2D und 3D. Ihre Arbei­ten sind in renom­mier­ten Maga­zi­nen wie der »Vogue«, dem »ZEIT Maga­zin« und »Tush« zu fin­den. Die von ihr geschaf­fe­nen Objek­te spie­geln die viel­fäl­ti­ge und leich­te Sei­te der Rea­li­tät wider. Anni­kas »Gene­rous Objects« hand­ha­ben die Kom­ple­xi­tät der Welt spie­le­risch, ähn­lich einem Plu­ri­ver­sum, in dem tau­sen­de Ideen neben­ein­an­der exis­tie­ren. Sie setzt glän­zen­de Frag­men­te aus Mode­ma­ga­zi­nen zu leich­ten, drei­di­men­sio­na­len Papier­ob­jek­ten zusam­men. Trotz ihrer offen­sicht­li­chen Papier­kon­struk­ti­on neh­men die Objek­te stän­dig neue For­men an und laden zur tän­ze­ri­schen Wahr­neh­mung ein. Sie bie­ten aus ver­schie­de­nen Blick­win­keln neue Per­spek­ti­ven, sowohl auf sich selbst als auch auf die Betrach­ter. Lisch­kes Objek­te wir­ken wie groß­zü­gi­ge Ges­ten, die einen Raum der Mög­lich­kei­ten schaf­fen, um die sich stän­dig ver­än­dern­de Welt zu erkunden.