Hördatei

»Die Details sind nicht so wichtig«

Michael Astroh über die Nähe von Design und Rhetorik

Interview von Nikolaus Kruch


Kreative Arbeit sei der Liebe ähnlich: Regeln helfen nur in einem gewissen Maße, weiß der Philosoph Michael Astroh darzulegen. In der kreativen Arbeit gehe es in einem ersten Schritt darum, durch Differenzieren und Variieren herauszufinden, worum es genau gehe. Das Differenzierungsvermögen stärkt die philosophische Phänomenologie, die Michael Astroh als Zugang zur Ästhetik nutzt.

Im Interview legt der Philosoph aus Greifswald dar, welchen Gewinn Designer aus der disziplinenübergreifenden Zusammenarbeit ziehen können.


»Sprache für die Form«, Ausgabe Nr. 3, Herbst 2013