Eine Frage des Stils

Von Produktqualität und Design überzeugen

Im BMW-Museum wird an Ethos und Logos appelliert

Von Eberhard Schlag


Auf­ga­be: BMW AG, Muse­ums­ge­stal­tung, 10.000 qm Gesamt­flä­che, Jahr 2008 – die Besu­cher des Muse­ums sol­len für die Mar­ke BMW und ihre Pro­duk­te ein­ge­nom­men wer­den. Ziel der Aus­stel­lung ist es, die Mar­ken­bin­dung vor­han­de­ner Kun­den zu stär­ken und neue Kun­den zu gewin­nen. Das Muse­um ist also pri­mär ein Instru­ment der Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on und des Mar­ke­tings. Es rich­tet sich an eine brei­te Ziel­grup­pe und expli­zit auch an nicht Auto­mo­bil-affi­ne Men­schen, deren mög­li­che Kauf­ent­schei­dung nicht von rein ratio­na­len oder tech­ni­schen Para­me­tern geprägt ist. Letzt­lich soll der Besuch Freu­de berei­ten und die Besu­cher mit einem posi­ti­ven Gefühl ent­las­sen – ein Gefühl, das sie dann bewusst oder unbe­wusst mit der Mar­ke BMW in Ver­bin­dung brin­gen.

1 | BMW-Museum, Außenansicht

1 | BMW-Muse­um, Außen­an­sicht

BMW ist eine dyna­mi­sche Mar­ke mit her­aus­ra­gen­den Pro­duk­ten. Pro­duk­te, die einen sehr hohen Anspruch an Tech­no­lo­gie und Design haben. Die Besu­cher des Muse­ums sol­len von die­sen Pro­dukt­qua­li­tä­ten über­zeugt wer­den. Dabei wird zunächst an Ihre Emo­tio­na­li­tät, dann aber auch an Ihre Ratio­na­li­tät appel­liert. Durch die Gestal­tung des Muse­ums wird ein Ver­spre­chen gege­ben, wel­ches durch die aus­ge­stell­te Pro­dukt­sub­stanz ein­ge­löst und somit glaub­haft gemacht wird.

2 | BMW-Museum, Innen­raum –
Stra­ßen und Plätze im umbau­ten Raum

2 | BMW-Muse­um, Innen­raum – Stra­ßen und Plät­ze im umbau­ten Raum

Da das Muse­um als Insti­tu­ti­on per se eine sehr hohe Glaub­wür­dig­keit hat, wur­de es gezielt als Medi­um der Ver­mitt­lung die­ser Wer­te gewählt.

 

 

3 | Mediale Bespielung der Platzfassaden –
Dynamisierung des Raumes

3 | Media­le Bespie­lung der Platz­fas­sa­den – Dyna­mi­sie­rung des Rau­mes

Die Kon­zep­ti­on des Muse­ums arbei­tet zunächst mit den Mit­teln von Über­ra­schung und Emo­tio­na­li­sie­rung der Besu­cher (Pathos-Appell). Es ist kei­ne klas­si­sche Innen­raum­si­tua­ti­on, die den Besu­cher emp­fängt, son­dern durch die Gestal­tung des Muse­ums­raums mit Ram­pen und glä­ser­nen Kuben, die meta­pho­risch für Stra­ßen und Plät­zen inner­halb eines umbau­ten Rau­mes ste­hen, ent­steht eine urba­ne, außen­räum­li­che Situa­ti­on im Innern des Gebäu­des. Durch eine media­le Bespie­lung der Platz­fas­sa­den wird die­se Wir­kung noch zusätz­lich unter­stützt. Es ent­steht eine neu­ar­ti­ge Raum­er­fah­rung und zudem eine dyna­mi­sier­te Raum­si­tua­ti­on, die die aus­ge­stell­ten Fahr­zeu­ge schein­bar in Bewe­gung ver­setzt.

4 | Haus Design – kine­ti­sche Skulptur

4 | Haus Design – kine­ti­sche Skulp­tur

In der Fol­ge wech­seln sich inner­halb des Par­cours fak­tisch tech­ni­sche Räu­me (Logos-Appell) und stark emo­tio­nal auf­ge­la­de­ne Räu­me ab und stel­len so zum einen die tech­ni­sche Pro­dukt­sub­stanz der Mar­ke, zum ande­ren ihre Geschich­te und Tra­di­ti­on anschau­lich und glaub­haft unter Beweis.

5 | Haus Tech­nik – Leichtbau

5 | Haus Tech­nik – Leicht­bau

Am Anfang des Par­cours wird nicht etwa ein beson­de­res Fahr­zeug aus­ge­stellt, son­dern eine kine­ti­sche Skulp­tur ver­an­schau­licht auf poe­ti­sche Art und Wei­se den Design­pro­zess des Unter­neh­mens. Ein stark emo­tio­na­li­sie­ren­der Moment inner­halb des Muse­ums bil­det somit den Auf­takt und schafft die Basis für die nun fol­gen­de Aus­ein­an­der­set­zung mit der Geschich­te des Unter­neh­mens, sei­nen Pro­duk­ten und tech­ni­schen Inno­va­tio­nen, die die beson­de­re Qua­li­tät der Pro­duk­te unter­mau­ern.

6 | Haus Renn­sport – Mille Miglia

6 | Haus Renn­sport – Mil­le Miglia

Die ins­ge­samt hoch­wer­ti­ge, auch im kleins­ten Detail tech­nisch durch­dach­te und nach kla­ren wie­der­erkenn­ba­ren Prin­zi­pi­en auf­ge­bau­te, aber trotz­dem zurück­hal­ten­de Gestal­tung des Muse­ums unter­streicht einer­seits den hohen Anspruch an Tech­no­lo­gie und Design der Mar­ke BMW, lässt aber ande­rer­seits den aus­ge­stell­ten Pro­duk­ten aus­rei­chend Raum, zu den eigent­li­chen Stars der Aus­stel­lung zu wer­den und somit die defi­nier­ten Zie­le der Kom­mu­ni­ka­ti­on zu unter­stüt­zen (Ethos-Appell).

7 | Haus Unter­neh­mens­ge­schichte – Inter­ak­tive Bücher

7 | Haus Unter­neh­mens­ge­schichte – Inter­ak­tive Bücher

8 | Haus Renn­sport – Tourenwagen

8 | Haus Renn­sport – Tou­ren­wa­gen

9 | Haus Marke: Kult­fahr­zeuge – BMW Isetta

9 | Haus Mar­ke: Kult­fahr­zeuge – BMW Iset­ta

10 | BMW-Museum: Innen­raum Schüssel

10 | BMW-Muse­um: Innen­raum Schüs­sel

11 | Haus Bau­rei­hen – Luxuslimousinen

11 | Haus Bau­rei­hen – Luxus­li­mou­si­nen


»Sprache für die Form«, Ausgabe Nr. 1, Herbst 2012X