Illustrationen

Amsterdamer Stadtszenen

Stefan Schmid war mit dem Skizzenbuch unterwegs

Von Stefan Schmid


 
Ams­ter­dam – über­all Was­ser, Brü­cken, klei­ne Boo­te, gro­ße Schif­fe, 400 Jah­re alte schö­ne Häu­ser, beein­dru­cken­de moder­ne Archi­tek­tur, unzäh­li­ge Rad­fah­rer, noch mehr Tou­ris­ten, Märk­te, Dei­che, Schleu­sen, auf­ge­schlos­se­ne Men­schen. Prof. Ste­fan Schmid aus dem Stu­di­en­gang Media­pu­bli­shing der Hoch­schu­le der Medi­en (HdM) ver­brach­te sein For­schungs­se­mes­ter an der Hoch­schu­le von Ams­ter­dam. Neben­bei war er immer wie­der mit einem Skiz­zen­buch unter­wegs, um Sze­nen die­ser Stadt fest­zu­hal­ten.

Die Blei­stift­skiz­zen und Bunt­stift­zeich­nun­gen zei­gen inter­es­san­te Orte, Situa­tio­nen oder atmo­sphä­ri­sche Ein­drü­cke: Zeich­nen als eine Mög­lich­keit, das Gese­he­ne und Erleb­te inten­siv ken­nen­zu­ler­nen. Eine Aus­wahl der im Som­mer 2019 ent­stan­de­nen Zeich­nun­gen wur­de an der Hoch­schu­le der Medi­en als ver­grö­ßer­te Dru­cke aus­ge­stellt.


»Sprache für die Form«, Doppelausgabe Nr. 14 und 15, Herbst 2019