Hördatei

»Auch ein Grafiker muss mit Worten umgehen«

Klaus Huber über den Beruf des Texters

Von Sandra Rudolph


Für Klaus Huber war der Wech­sel vom Gra­fi­ker zum Tex­ter eine gro­ße Befrei­ung. Man sei nicht an Pro­gram­me gebun­den und habe mehr Frei­heit. Für ihn gehe es um den Zweck, nicht um rei­ne Ästhe­tik.

Im Inter­view spricht Klaus Huber über den Wech­sel vom Gra­fik­de­si­gner zum Tex­ter, er zeigt Unter­schie­de und Gemein­sam­kei­ten der Pro­fes­sio­nen auf und beschreibt den Pro­zess, einen Slo­gan zu ent­wi­ckeln.


»Sprache für die Form«, Ausgabe Nr. 10, Frühjahr 2017