Illustrationen

IlloKonstanz, Vol. 3

Zwei Amerikaner und zwei Deutsche am Start

Von John Cuneo, Brian Stauffer, Rocket & Wink


  • © John Cuneo
    © John Cuneo
  • © John Cuneo
    © John Cuneo
  • © John Cuneo
    © John Cuneo
  • © John Cuneo
    © John Cuneo
  • © John Cuneo
    © John Cuneo
  • © John Cuneo
    © John Cuneo
  • © John Cuneo
    © John Cuneo
  • © John Cuneo
    © John Cuneo
  • © Rocket & Wink
    © Rocket & Wink
  • © Rocket & Wink
    © Rocket & Wink
  • © Rocket & Wink
    © Rocket & Wink
  • © Brian Stauffer
    © Bri­an Stauffer
  • © Brian Stauffer
    © Bri­an Stauffer
  • © Brian Stauffer
    © Bri­an Stauffer
  • © Brian Stauffer
    © Bri­an Stauffer
  • © Brian Stauffer
    © Bri­an Stauffer
  • © Brian Stauffer
    © Bri­an Stauffer

 

John Cuneo
John Cune­os Tusche- und Aqua­rell-Bil­der sind regel­mä­ßig auf den Titel­sei­ten von Maga­zi­nen wie dem »New Yor­ker«, »Esqui­re«, »Sports Illus­tra­ted« oder »The Atlan­tic Month­ly« zu sehen. Die The­men des 1957 gebo­re­nen Illus­tra­tors rei­chen von Poli­tik bis Sex (meh­re­re Jah­re illus­trier­te er die Sex-Rat­ge­ber-Kolum­ne des »Esqui­re«), die vir­tuo­se Umset­zung ist inhalt­lich oft von bis­si­ger Iro­nie. Diver­se Buch-Publi­ka­tio­nen und Aus­stel­lun­gen ergän­zen Cune­os Arbeit. Die Lis­te sei­ner Aus­zeich­nun­gen ist lang, umfasst meh­re­re Sil­ber- und Gold­me­dail­len der ame­ri­ka­ni­schen »Socie­ty of Illus­tra­tors« sowie einen »Award of Excel­lence«. Cuneo lebt und arbei­tet in New York.

Bri­an Stauffer
Der ame­ri­ka­ni­sche Illus­tra­tor Bri­an Stauf­fer (Jg. 1966) liebt es, den Mäch­ti­gen den Spie­gel vor­zu­hal­ten: Sein von Waf­fen durch­zo­ge­nes Putin-Por­trät, das im April 2022 als Cover des Maga­zins »Der Spie­gel« erschie­nen ist, hat iko­ni­schen Cha­rak­ter, eben­so wie das Trump-Por­trät »Under Con­trol«, in dem er dem Prä­si­den­ten die Mas­ke über die Augen zieht. Stauf­fers Arbei­ten sind welt­weit auf den Titel­sei­ten der gro­ßen Maga­zi­ne ver­tre­ten, in den Staa­ten arbei­tet er unter ande­rem für die »New York Times«, das »Time Maga­zi­ne«, den »New Yor­ker« oder den »Rol­ling Stone«. Der Illus­tra­tor ver­bin­det die klas­si­sche Zeich­nung mit einer digi­ta­len Her­an­ge­hens­wei­se. Er erhielt meh­re­re Sil­ber- und Gold­me­dail­len der »Socie­ty of Illus­tra­tors«. In den Räu­men der Ber­li­ner Rosa-Luxem­burg-Stif­tung waren sei­ne Arbei­ten 2022 in einer Ein­zel­aus­stel­lung zu sehen.

Rocket & Wink
Sie ste­cken hin­ter dem Erschei­nungs­bild von »Fritz Kola« und dem mini­ma­lis­ti­schen Streich­holz-Cover des »Albums N07« von Ramm­stein: Die Ham­bur­ger Agen­tur »Rocket & Wink« zählt seit über zehn Jah­ren zu den krea­tivs­ten Ideen­schmie­den in Deutsch­land und räumt auf einem schma­len und bun­ten Grat zwi­schen Design und Kunst regel­mä­ßig die begehr­ten Nägel beim Wett­be­werb des »Art Direc­tors Club« (ADC) ab. Ihre Kun­den­lis­te reicht von Aldi bis zur War­ner Music Group, von Tchi­bo bis zu den Scor­pi­ons oder Ed Sheeran. Dabei haben sie von Mar­ken­ent­wick­lung bis Illus­tra­ti­on und Ani­ma­ti­on alles im Gepäck. »Wir arbei­ten aus Lei­den­schaft« haben sie im Inter­view mit dem Design­ma­ga­zin »Page« ein­mal gesagt – und mit jeder Men­ge künst­le­ri­scher Frei­heit. Meh­re­re Ein­zel- und Grup­pen­aus­stel­lun­gen in Ham­burg und Wien.


»Sprache für die Form«, Ausgabe Nr. 21, Herbst 2022